LOKALPATRIOTISMUS

Forum für die Freunde der Deutschen Sprache
Regole del forum
Collegamenti al regolamento del forum in varie lingue ed alle norme sulla privacy in italiano.
Rispondi
Ciancele
no montar in scagno
no montar in scagno
Messaggi: 4099
Iscritto il: giovedì 28 luglio 2011, 22:30

LOKALPATRIOTISMUS

Messaggio da Ciancele » sabato 23 marzo 2019, 9:06

Friedrich Stoltze war ein deutscher Mundartdichter und hat etwas Besonderes über seine Heimatstadt, Frankfurt am Main, geschrieben. Ein Gedicht in Frankfurter Dialekt, mit dem er seine Liebe zu dieser Stadt erklärt:

Es is kaa Stadt uff der weite Welt
die so merr wie mei Frankfort gefällt,
un es will merr net in mein Kopp enei,
wie kann nor e Mensch net von Franfort sei!

Was ist des Ofenbach for e Stadt!
Die hawe’s ganz in der Näh gehat
un hawe’s verbasst von Aabeginn,
daß se net aach von Frankfort sind.

Die Übersetzung ins Hochdeutsch:

Es gibt keine Stadt auf der ganzen Welt,
die mir so wie mein Frankfurt gefällt.
Und ich kann es nicht begreifen (es geht mir nicht in den Kopf),
wie kann nur ein Mensch nicht von Frankfurt sein.

Was für eine Stadt ist Offenbach!
Sie haben die Möglichkeit gehabt,
aber schon von Beginn an verpasst,
dass auch sie Frankfurter sind.

Ist das Lokalpatriotismus? Lokalpatriotismus führt oft zu Hassgefühlen gegenüber anderen Nachbarstädten. Die mir bestens bekannten Fälle sind Mainz und Wiesbaden, Köln und Düsseldorf und, natürlich Frankfurt am Main und Offenbach am Main. Frankfurt hat fast 700.00 Einwohner und ist die moderne Banken- und Messestadt am Main. Offenbach ist ein Vorort von Frankfurt mit über 100.00 Einwohner und hässlich, eine Arbeiterstadt. Das polizeiliche Kennzeichen von Offenbach ist OF. Wenn man Witze darüber macht, bedeutet OF ohne Führerschein oder ohne Ferstand. Man entgegnet, dass Verstand mit V und nicht mit F geschrieben wird. Dann sagt man: Siehst du, wie blöd die sind. Aber sie fahren auch wie die „gesengte Säue“.
Mainz ist eine Arbeiterstadt, Wiesbaden die feine mondäne Hauptstadt. Beide liegen am Rhein, Mainz auf der linken Seite, Wiesbaden gegenüber. Dasselbe ist für Köln und Düsseldorf. Köln hat den Dom, den Rhein, eine schöne Altstadt, den Fastelovend und das Bier: Bitte ein Kölsch. Düsseldorf hat den Kö, mit den teuren Läden.
Ich werde an Triest und Udine erinnert. Aber auch Udine hat schöne romantische Plätze. Das Gedicht erweckt in den Herzen der Frankfurter das gleiche Gefühl, wie in Triest unser Co‘ son lontan de ti. Vielleicht fragen wir uns auch: Wie kann nur ein Mensch nicht von Triest sein.

Traduzione: 
Friedrich Stoltze iera un poeta dialettale tedesco che ga scrito una roba ‘sai speciale per la sua cità ‘ndove ch’el xe nato, Francoforte sul Meno. El ga scrito una poesia in dialeto de Francoforte e con ela el dichiara tuto el suo amor per questa cità:

No esisti nisuna cità al mondo
che la me piasi come la mia Francoforte (Trieste).
E no ‘rivo capir
come che posi un no eser de Francoforte (Trieste).

Che cità xe Ofenbach (Udine)!
I ghe la gavaria squasi fata,
ma za del principio i se ga lasà scampar
de eser anca lori de Francoforte (Trieste).

Xe campanilismo? El campanilismo porta speso a gaver sentimenti de odio par le altre cità. I esempi che più conoso xe Magonza e Wiesbaden, Colonia e Düsseldorf e, naturalmente, Francoforte e Ofenbach (Offenbach sul Meno). Francoforte ga squasi 700.000 abitanti e xe la moderna cità dele fiere e dele banche sul Meno. Ofenbach xe una specie de rion periferico davanti Francoforte, con un poco più de 100.00 abitanti e bruta. Una cità de operai. (Nota: La zona de nesuno tra Francoforte e Ofenbach xe de do o tre metri. L’ultima roba de Francoforte xe un semaforo e co’ se xe de l’altra parte dela strica se xe za a Ofenbach). La targa de Ofenbach xe OF. Co’ li ciolemo in giro disemo che OF vol dir “ohne Führerschein” = senza patente” o “ohne Ferstand = senza fervel”. Co’ i ne coregi che fervel xe scrivi con la zeta, se rispondi: Te vedi? I xe cusì moni (scemi) che no i sa gnanca scriver la parola. Ma i guida anca come disgrasiai. Wie die gesengte Säue saria par gnoco wie die gesengten Sauen = come una scrofa scottata. Co’ se macela el porco, dopo i lo scota con aqua che boi (bollente) e i disi che i porchi scotai i cori a bisaboba. Una volta i fazeva sponte (iniezioni) de benzina ai gati par vederli corer a zig zag.)
Magonza xe una cità de operai, Wiesbaden inveze la mondana capitale (de l’Assia). Tute do xe sul fiume Reno, Magonza sula sinistra e Wiesbaden visavi. La stesa roba xe par Colonia e Düsseldorf. Colonia ga el Duomo, el Reno, una bela zitavecia, el carneval e la bira Kölsch: Portime una Kölsch. Düsseldorf ga el Kö (la Königsallee) (nota: viale tipo Campi Elisi ricco di bellissimi e cari negozi, la strada dello shopping).
Me vien inamente Trieste e Udin. Anca Udine ga bei posti, tanto romantici. La poesia sveia nei cuori dei abitanti de Francoforte i stesi sentimenti come a noi a Trieste co’ sentimo Co’ son lontan de ti. In quel momento se domandemo forsi anca noi come che sia posibile che un no sia de Trieste.



Rispondi

Torna a “Deutsche Sektion”